Mai 2022 – Die Vertrouwen ist unterwegs

Unsere Vertrouwen hat am 06. Mai 2022 den Heimathafen mit einer kleinen Crew verlassen und ist nach 1 Woche wohlbehalten in Berlin angekommen. Skipper Udo und Crew haben einmal wieder gute Arbeit abgeliefert. Verabschiedet haben wir unser Schiff am Tag zuvor mit ca. 40 Gästen bei kühlen Getränken und leckerem Grillgut.

Zur Zeit findet eine einwöchigen „Berlinkreuzfahrt“ statt, im Anschluss wird die Überführung von Berlin zu unserem Liegeplatz in den Museumshafen Greifswald erfolgen.
Die danach ursprünglich vorgesehene „Segelfreizeit Schlappa“ auf dem Greifswalder Bodden fällt leider aus.

Wir werden die nun „freie Zeit“ für einen Werfttermin nutzen. Die Vertrouwen wird am 05.06.2022 in die Werft gehen, mit den Arbeiten am Unterschiff wird dann nach den Feiertagen am 07.06.2022 begonnen.
Der Vorstand hat sich am 12. Mai in seiner Sitzung mit der Frage beschäftigt: Erledigen wir die Arbeiten in Eigenregie oder lassen wir es durch die Werft erledigen?
Für uns galt es abzuwägen, entweder die zu erwartenden Kosten für den Einsatz von 6 Vereinsmitgliedern (Anfahrt, Unterkunft, Verpflegung,..) zu tragen, oder der Werft den Auftrag zu erteilen. Unter Abwägung aller Aspekte hat der Vorstand – insbesondere auch nach fernmündlicher Rücksprache mir der Werft – entschieden, die Arbeiten durch die Werft erledigen zu lassen. Der Werfttermin ist inzwischen fest vereinbart worden.

Während der Sommermonate finden natürlich auch weiterhin die regelmäßigen Treffen am Dortmunder Schmiedinghafen statt. Jeden Donnerstag zwischen 10.00 und 13.00 Uhr treffen sich die Daheimgebliebenen, um notwendige Arbeiten auszuführen oder die Schweißarbeiten an der Rival weiter fortzuführen. Leider haben wir zu wenig qualifizierte Schweißer, die uns helfen können. Wer sich dazu angesprochen fühlt, meldet sich gerne bei unserem Vorstand oder besucht uns an einem der kommenden Donnerstage im Schmiedinghafen.

Mit seemännischen Grüßen

Andreas Grehl und Detlef Münz

Das neuste aus unserem Verein

Es hat sich in unserem Verein einiges getan:

Unsere Bemühungen bei der Stadt Dortmund zur Unterstützung unseres Vereines sind auf fruchtbaren Boden gefallen. Mit Hilfe der Wirtschaftsförderung konnten wir einen entsprechender Notarvertrag, zum Erwerb der VERTROUWEN, mit dem ZWAR e.V.  abschließen.  Die Überschreibung der Eigentumsverhältnisse in den Schiffspapieren ist eingeleitet und wenn alle Zahlungen und Formalitäten abgeschlossen sind, gehört und die Vertrouwen. Damit ist zumindest in diesem Punkt unsere Zukunft gesichert.

Ob wir in diesem Jahr jedoch noch nach Greifswald aufbrechen können und Fahrten für Gruppen auf der Ostsee durchzuführen

https://www.puttygen.net/

, wird die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie zeigen. Wir wollen zumindest vorbereitet sein. Aus diesem Grunde haben wir uns entschlossen, die VERTROUWEN unter Einhaltung der Corona-Regeln fahrbereit zu machen. Wir wollen in Teams (2 Personen) die hierzu notwendigen Arbeiten erledigen.

Sofern wir wieder auf Reisen gehen können werden wir nur Besatzungsmitglieder mitnehmen können, die über einen Corona-Impfschutz verfügen.

 

Bezüglich der RIVAL gibt es auch Neuerungen:        

Wir hatten Besuch aus Greifswald, ein Schweißer hat das Schiff begutachtet und  uns einen Kostenvoranschlag für die durchzuführenden Schweißarbeiten am Unterwasserschiff zukommen lassen. Trotzdem suchen wir jedoch weiterhin nach Alternativen um die Schweißarbeiten durchzuführen.  Vordringlich werden wir aber mit dem Entrosten des Unterwasserschiffes beginnen und erste Korrosionschutzmaßnahmen durchführen. Darüberhinaus wird die Antriebswelle überarbeitet. Ziel der Maßnahmen ist die RIVAL so schnell wie möglich wieder in ihr Element zu bringen, aber mit möglichst geringen finanziellen Aufwand.