Mit der Vertrouwen in und um Berlin

Impressionen einer einwöchigen Fluss- und Seen-„Kreuzfahrt“ im größten Wassersportrevier Europas

1. Tag
Früh morgens machte sich eine Gruppe ZWARler bei nebeligem, trüben Herbstwetter mit voll bepacktem Wagen auf die Tour von Dortmund nach Potsdam, wo uns die „VERTROUWEN“ in der „Marina am tiefen See“ erwartete. Wir gingen an Bord, bezogen unsere Kabinen und kauften für die kommende Woche Speisen und Getränke ein – bei mittlerweile herrlichem Wetter! Nachmittags machten wir einen Spaziergang in das nahe gelegene, malerische Holländische Viertel, genossen Kaffee und Kuchen in den Straßenkaffes.

2. Tag
Nach dem Frühstück ging es bei wiederum strahlendem Sonnenschein mit der VERTROUWEN durch Kanäle und die Havel rund um Potsdam. Hautschutz war angebracht, als wir die Insel Werder passierten. Zum Abschluss ging es rund um die Pfaueninsel im Wannsee mit dem Lustschloss Friedrich Wilhelm II. Danach schmeckte das zünftige Abendessen an Bord.

3. Tag
Über den Wannsee ging es nach Berlin durch Spreemündung und Binnenhafen. Bäume an den Ufern wurden durch z.T. malerische Wohnbauten beiderseits abgelöst, wir bemerkten den Großstadtverkehr und sahen viele innerstädtische Kraftwerke, die früher Westberlin mit Energie Versorgten. Durch eine Schleuse ging es am Schloss Charlottenburg vorbei in die Innenstadt: plötzlich wimmelte es von Touristen-Ausflugsbooten. Im Spreebogen zog das Regierungsviertel an uns vorüber, der Lehrter Bahnhof und danach die Museumsinsel, der Dom und der Fernsehturm am Alex. Trotz der vielen Boote gelang uns ein Dreher und wir fanden einen herrlichen Liegeplatz im Herzen der City nahe Schiffbauerdamm und S-Bahnhof Friedrichstraße. Danach war ein Landgang angesagt und es gelang, noch eine Kartenfür die Abendvorstellung im Berliner Ensemble zu ergattern.

4. Tag
Über Köpenick sind wir mit der VERTROUWEN Richtung Osten zum Großen Müggelsee gefahren. Die Natur hatte uns wieder und sehr hübsch anzusehen waren viele renovierte Datschen in Klein-Venedig rund um Wilhelmshagen. Später drehten wir um und fuhren in die Berliner City zurück.

5. Tag
Der Tag brachte wieder eine gute Gelegenheit zum Landgang: ob Museumsbesuche, Shopping-Tour oder durch die Stadt und das Regierungsviertel schlendern, alles war ein individueller Genuss. Am späten Nachmittag hatten wir uns am Anlegeplatz zu einer zünftigen Grill-Party in Sichtweite der Reichstagskuppel verabredet.

6. Tag
Durch vier Schleusen haben wir den berühmt-berüchtigten Landwehrkanal südlich von Kreuzberg passiert. Nach einem stop in Spandau ging es über die Wannsee und die Villen-Gegend Kleiner Wannsee zurück nach Potsdam zu unserer Marina am Tiefen See zum zünftigen Matjes-Essen. Ein Landgang in der Kulturmeile Potsdams schloss sich an.

7. Tag
Potsdam von B bis S: zu Fuß unternahmen wir einen Rundgang durch die Stadt zum Potsdamer Brandenburger Tor und von dort zur ausgiebigen Besichtigung von Sanssouci. Am letzten Abend war noch ein Besuch im Potsdamer Theater direkt neben dem Bootsanleger möglich.

8. Tag
Berlin und Potsdam von der Wasserseite mit der VERTROUWEN ging dem Ende entgegen: nach dem frühen Frühstück hieß es einpacken, den Wagen beladen und zurück nach Dortmund.
Fazit: es war eine tolle Kombination von Schiffsfahrt und Stadtkultur, die wir bei Gelegenheit gern wiederholen wollen.

Mit der „Vertrauen“ nach Henrichenburg

Lütgendortmunder Wilfried Kiepe berichtet von einer außergewöhnlichen Schiffstour: Ein außergewöhnliches Angebot gab es kürzlich für die Aktiven von ZWAR (Zwischen Arbeit und Ruhestand). Das Rudi-Eilhoff-Bildungswerk bot eine Schifffahrt mit dem ZWAR-Segelschiff „Vertrouwen“ („Vertrauen“) von seinem Liegeplatz im Dortmunder Schmiedingshafen bis zum Schleusenpark Henrichenburg. Mit dabei war auch der Lütgendortmunder Wilfried Kiepe. Er berichtet:

Mit der „Vertrauen“ nach Henrichenburg weiterlesen

Technische Daten

Typ Klipperaak (Plattbodenschiff)
Baujahr 1896
Heimathafen Dortmund
Umbauzeit Vom Lastensegler in ein Personenfahrschiff in

2 Jahren durch die ZWAR-Gruppen ab Anfang 1984

Rufzeichen DG 3996
Länge 19,80 m
Breite 4,25 m
Tiefgang 0,80 m
Segelfläche 140 qm
Masthöhe 18.00 m
Maschine DAF DD 575
  105 PS, 6 Zylinder, linksdrehend
Bordspannung 12 V Instrumentierung
  24 V Bordnetz
  220 V Bordspannung über Notstromaggregat oder Außeneinspeisung
Tankinhalt

Trinkwasser 2 x 500 Liter

  Treibstoff 700 Liter Diesel
Kojenzahl 4 Doppelkabinen
  2 Einzelkabinen
Sanitäreinrichtung 2 Toiletten mit Waschbecken
Küche 4-Flammen Gasherd, 2 Elektro-Kühlschränke, Kühlbox,  Spülbecken, Geschirr und Besteck